Wilsons letzten sechs Monate waren gesundheitlich durchzogen von einigen Ups and Downs. Und so sehr wir uns auch bemühen, den degenerativen Prozess der Spondylose im Rücken aufzuhalten, so musste ich in den letzten vier Wochen erst einmal verarbeiten, dass es besser natürlich nicht mehr wird. Glücklicherweise geht es ihm nach dem Wechsel des Schmerzmittels wieder gut und seine Hinterbeine arbeiten aktuell so mit, wie Wilsons Geist es sich offensichtlich noch wünscht.

Mir geht jedenfalls stets das Herz auf, wenn ich ihn grinsend in meine Richtung laufen sehe. Trotz allem ist die Sentimentalität auf meiner Seite natürlich allgegenwärtig. Der Kloß im Hals kommt immer wieder, wenn ich realisiere, wie sehr ich früher manchmal innerlich über das kleine Schlitzohr geflucht habe und wie wenig ich mir heute vorstellen kann, dass sich meine Welt auch ohne Wilson weiterdreht.

Das Beitragsbild entstand am letzten Samstag bei einem traumhaften Spaziergang mit dem Rudel und einem überglücklichen Wilson, der nicht aufhören konnte sich vor Freude zu wälzen. Ich jedenfalls liebe es und ich hoffe die Wilson-Liebhaber unter euch tun das auch. So viele Bilder habe ich von ihm in den letzten 13,5 Jahren gemacht und nie habe ich mich mehr über eins gefreut, wie jetzt. Hoffen wir also auf viele, viele weitere glückliche Momentaufnahmen. Und wie Katja gestern am Telefon sagte: “Ich freue mich schon auf das Shooting mit Jana Starke im nächsten Frühsommer und weißt du, wen ich da unbedingt sehen will? Wilson!” ❤
Ich auch!!!!!