Für mich die einzigen interessanten Prüfungen im Jahr in Deutschland: Mock Trials.

Endlich kam uns mal nicht die Läufigkeit in die Quere (wie beim MT “An der Klifflinie”) und so starteten wir ganz nah der Heimat. Wie praktisch.

Im Rahmen einer Wochenendveranstaltung am Schloss Bückeburg organisierte der DRC Hannover am Samstag, den 05.09.2015 zwei Trials. Novice am Vormittag, Open am Nachmittag.  Das Wetter hätte doch etwas besser sein können. Es war leider sehr, sehr windig, was das Handling mitunter erschwerte.

Der Walked up Novice-Trial fand auf einem ungemähten Wiesengelände direkt am Parkplatz/Veranstaltungseingang statt (nur der Parkplatz war gemäht, von dem während des Walk ups auch das ein oder andere Stück zu holen war) mit Hecken und dichtem Bewuchs an den Rändern.

Leider wurde das Prüfungsgelände vorab nicht bekannt gegeben, sodass natürlich alle Starter und Messegäste dieses Gelände am Morgen zum Lösen und für kleine Übungen mit ihren Hunden nutzten. Das hat dann beim späteren Start der Novice einigen ein besseres Prädikat gekostet, was sehr schade war. Alte Fall- und Pinkelstellen haben es manchem Hund nicht einfacher gemacht. Aber ehrlicherweise hätten eigentlich alle Gespanne auch viel besser sein können/müssen – uns inbegriffen.

Wir waren eigentlich ganz gut dabei, bis zu unserem Ausscheidungsretrieve hatten wir klare “A”s und bis dato sicher die saubersten Retrieves von allen. Dann ein Mark auf dem gemähten Parkplatzteil, zwischen die Zuschauer, vor die Autos. Ich hätte Tarn sicher anders rausschicken sollen, aber hinterher ist man ja immer schlauer 🙂 . So musste ich sie in den Wind handeln, sie war leider zu weit hinten, aber sie stand auf meinen Rückpfiff nur da und guckte mich an. Sicherlich Unsicherheit, will sie doch immer alles richtig machen. Als ich sie dann reinholen sollte, weil sie eben auf den reinen Hierpfiff gar nicht mehr reagierte, nannte ich ihren Namen, machte nochmal einen Hierpfiff und sie kam sofort zu mir zurückgerannt. Bestätigt also, dass sie einfach nicht sicher genug war, ob ich da pfeife, ob sie gemeint ist,… . Keine Ahnung. Schade, aber man lernt ja immer dazu und das ist ja der Hauptgrund warum ich es mache – um Erfahrungen zu sammeln.

Am Nachmittag war dann die Open an der Reihe, die ich als Flinte begleitete. Walked up Trial in einem tollen Gelände, einem abgeernten Rapsfeld.

Uns macht das Thema Mock Trial jedenfalls einen riesigen Spaß. Viel schießen, viele Marks, das ist ja total nach Tarns Geschmack. Mock Trial ist einfach so anders als ein Workingtest. Jeder bekommt einzigartige Retrieves, man muss immer aufpassen und schnell überlegen, wie man die aktuelle Aufgabe zusammen löst. Die Hunde brauchen sehr gute Basics, ein gutes Nervenkostüm und ein gutes Konzentrationsvermögen – wie die Menschen auch.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Richtern für ihr faires und mitunter sehr geduldiges Richten. Und vielen Dank der Organisation um Ernst Führing und der BZG Hannover. Vor allem dafür, dass sie das Event gesponsort haben, sodass es zwar mehr Starter gab als im letzten Jahr, dafür aber nur eine Meldegebühr von 45,00 € erhoben wurde. Vielleicht nehmen sich das andere BZGs zum Vorbild. Wäre doch schön, wenn es gelingen würde mehr Mock Trials zu etablieren, wenn es mit den Field Trials in Deutschland schon nicht klappt.

Anyway… ich gratuliere allen Startern recht herzlich. Ob zum Erfolg oder zur neuen Erfahrung/Erkenntnis, denn ich denke, wir alle konnten etwas für uns mitnehmen.

 

Ergebnisse:

Prädikat Hund Führer
1. Platz, sehr gut Black Magic of Hell’s Cayuga Cookain Maik Sieler
2. Platz, sehr gut Windwood’s Sandor Udo Naudith
gut Gwendolin von der Wegwarte Sandra Leinker
gut Haredale Tarn Maria Lohmann
gut Hunter’s Moonlight Flying Bo Ellen Schröter
nc. Swaine Kobresia Frank Hungerland
nc. AS Mali vom Goldenen Kleeblatt Hendrik Schütze
el. Lockthorn Zedric Silke Becking
el. Clara von der Kellinghäuser Haar Britta Behnke
el. Aldagessem’s Bee Juna Sabine König
el. Spirit of the Fellowship Ben Julia Lennert-Litmathe
el. Cool Marker’s Gemstone Ruby Karina Mahlstedt
el. Favorite Fellow Earl Alf Schulz
el. Ninchen vom Hühnerbusch Sven Stöver
 
Richter: Andrea Böszörményi, Eva Berg – Steward of the Beat: Rainer Scesny
Prädikat Hund Führer
1. Platz, excellent Brave William of Mountain Forrest Glade Sybille Wasmuth
2. Platz, excellent Go Back Finlaggan Thorsten Helmrath
gut Megore Mynoosa vom Keien Fenn Helena Niehoff-Oellers
nc. Blackthorn Dschubba Claudia Klose
nc. Gortons SkipJack Boy Gunda-Inke Mühl
nc. Ares Wernhera Peters
nc. Stünkels Aspy Andreas Stünkel
el. Lennox my Melodie of Golden Spirit Hubert Dziambor
el. Benrike vom Führser Mühlbach Solveig Kälble
el. Favorite Fellow Anton Alf Schulz
el. Dago vom Galgenberg Sara Spelsberg
el. Dashwood Buchanan Bridgh Bernd Völkening
 
Richter: Andrea Böszörményi, Rainer Scesny – Steward of the Beat: Eva Berg

 

Bilder: