Wilson war seit ca. einem halben Jahr ein “Knubbel” an der linken Bauchseite gewachsen. Bei einem Tierarztbesuch mit Tarn zur Untersuchung von Gebärmutter/Eileiter, um die Wurfplanungsfreigabe zu bekommen, habe ich Wilsons Umfangsvermehrung spontan punktieren lassen. Auf den ersten Blick sah es sehr nach Fettzellen aus, die mikrobiologische Untersuchung zeigte jedoch viele Mastzellen. Auf Anraten des Tierarztes ließ ich Wilson dann am 18. Mai alles entfernen. Die pathologische Untersuchung wird nun zeigen, ob es sich um ein Lipom oder ein Liposarkom handelt.

Und weil er schon mal narkotisiert war, haben wir gleich versucht heraus zu bekommen, warum Wilson in den letzten Wochen immer mal wieder unkontrolliert viel und lange speichelt. Mein Verdacht der Zahnschmerzen konnte sich nicht bestätigen, allerdings waren sowohl Speicheldrüsen als auch der Kehlkopf stark entzündet. Dies wird nun antibiotisch mit behandelt und ich hoffe in einigen Tagen wieder einen rundum erneuerten Wilson zu haben.

Nach der OP war der Wupp zwei Tage ziemlich außer Gefecht gesetzt. Und alles ging nur äußerst langsam – zu langsam für Tarn 🙂 .

Ganz schön ungewohnt. Aber an Tag 4 war Wilson glücklicherweise schon wieder ganz der Alte und hat sich am Wochenende in einer unbeobachteten Sekunde gleich mal zwei Fäden selbst gezogen 😉 .

Wir hoffen nun das Beste für das Ergebnis der Gewebeuntersuchung!

Update 25.05.2016:

Heute bekamen wir die erfreuliche Nachricht, dass die Umfangsvermehrung gutartig war 😀 😀 😀 . Was für ein Glück!

Am Freitag werden noch die Fäden gezogen und ich hoffe die restliche Wundheilung erfolgt dann auch komplikationslos. Die Alex wird uns sicherlich dabei helfen.